Berichte

(Auszug)

hr1, 29. Mai 2012, Gespräch mit Carl-Frank Westermann über die Gestaltung der Warteschleife
Ein Verweilen mit Interesse und Verständnis erzeugen …

Fritz rbb, 04. Januar 2012, Die U55 hat einen neuen Sound – Interview mit Carl-Frank Westermann
Warum hört sich das so komisch an? „Ding Ding Ding“ oder „Dang Dong“? 

PR Report, 30. September 2011, Werkstatt Wissen „Akustische Identität“
Während vor zehn Jahren nach dem grundsätzlichen Sinn eines Markenklangs gefragt wurde, feilen heute viele Firmen auf hohem Niveau an ihrem akustischen Auftritt.

w&v, 09. September 2011, Schadet zuviel Demokratie der Sound-Marke?
Nokia-Tune Crowd-Sourcing

RadioBremen, 24. Juli 2011, Tobias Nagorny im Gespräch mit Carl-Frank Westermann
Im Gespräch erläutert Carl-Frank Westermann, Experte für akustische Kommunikation, warum das Telekom-Logo so erfolgreich ist und warum das Geräusch einer Klospülung Heimatgefühle erzeugen kann.

WELT, 21. Juni 2011: „Die hohe Kunst des guten Tons“
„Verbraucher von heute sind umgeben von Klängen, mit denen sich Firmen bei ihnen einprägen wollen. Das muss nicht unbedingt nerven, meint Sound-Experte Carl-Frank Westermann.“

NEW BUSINESS, 21. März 2011: „Kampagnenvertonung und Markenpflege?“
„Musik, wenn sie zur Marke passt und gleichzeitig als Belohnung wahrgenommen und abgespeichert wird, entscheidet meistens unbewusst über Sieg oder Niederlage der Kampgane im Haifischbecken des medialen Wettbewerbs
.“ …

W&V, 14. Dezember 2010: „Akustischer Spießrutenlauf“
„Die Klangwelt Weihnachten wird inflationär gebraucht“
Markensound-Experte Carl-Frank Westermann lässt an der herkömmlichen Weihnachtswerbung kein gutes Haar. W&V Online hat mit dem Metadesign-CD über Weihnachtsmotive in der Marketingkommunikation gesprochen.

W&V, 06. Oktober 2010: „Radiowerbung“
„Es wird immer ein paar Marken geben, bei denen das Nerven quasi auf der Agenda steht“
Werbung im Hörfunk bewegt sich auf einem schmalen Grat zwischen Kreativität und dröhnender Abverkaufe. Im W&V-Interview erklärt Ramses-Juror Carl-Frank Westermann, warum viele Spots zu laut sind, wie wichtig Kopfkino für Konsumenten ist und wieso es ganz ohne Penetranz dann doch nicht funktioniert.

W&V, 20. August 2010: „Die Markensounds der Bundesliga“
„Von grandios bis peinlich“
Wenn Fußball-Marken hörbar werden: W&V Online hat mit „Soundprofessor“ Carl-Frank Westermann über die Fan-Hymnen der Bundesliga gesprochen. Und macht den interaktiven Soundcheck.

W&V, 20. Juli 2010: „Meine Marken“
Soundprofessor Carl-Frank Westermann probehören:
Wer klingt besser – Mercedes oder BMW, Donald Duck oder Bart Simpson?

W&V, 15. Juni 2010: „Ohren zu und durch“
Wie die Vuvuzelas den Markensound der WM ruinieren.
Ein Interview mit „Soundprofessor“ Carl-Frank Westermann

WDR3 RESONANZEN, 19. Februar 2010: „Schon gehört“
Immer mehr Marken tragen ein maßgeschneidertes Klanggewand.
Ein Gespräch mit Carl-Frank Westermann

3sat NEUES, 17. Januar 2010 “ Der gute Ton ist eine Wissenschaft“
Vorstellung des Masterstudiengang Sound Studies und Interview mit Prof. Carl-Frank Westermann zum Teilbereich Akustische Markenkommunikation und Sound Branding.

GALORE; Juni 2009 „Interview: Carl-Frank Westermann“
„‚Weniger klingt mehr‘ ist für unsere Gesellschaft ein sehr wichtiges Ziel.“

W&V; November 2008 „Redford im Dauereinsatz“
Bei der Wahl der Sprecher für die Werbung sind Agenturen und Kunden nicht gerade kreativ. Sie entscheiden immer für die gleichen Stimmen – zulasten der Marken.

TIP Campus, Oktober 2008 „Stille ist lebensfeindlich“ Seite 2, Seite 3
Carl-Frank Westermann, Professor an der UdK-Studiengang Sound Studies, und Absolvent Sebastian Waschulewski über die Wahrnehmung von Klängen

Absatzwirtschaft;  Juni 2008 „Bitte keine Körperverletzung“
Prof. Carl-Frank Westermann, Leiter Sound Branding bei der Agentur MetaDesign, über akustische Klangwelten und Sound-Logos, die nerven.

Harvard Business Manager; Dezember 2007 „Der Sound der Marke“
Marketing: Erkennungsmelodien können Kunden begeistern oder nerven. Carl-Frank Westermann, Experte für akustische Kommunikation, sagt, wie Unternehmen klingen sollen.

Horizont; November 2007 „Ein feines Ohr für die Marke“
Agenturen forcieren das Soundbranding als bisher vernachlässigten Aspekt des Corporate Design

Neue Nachricht; Januar 2007 „Corporate Voice, hier spricht die Marke“
Sound Branding nicht der Technikabteilung überlassen

Berliner Zeitung;  Oktober 2006, „Eine ganz spezielle Note“
Wie Markenprodukte von Sounddesignern dem akustischen Grundrauschen entrissen werden.

Markenartikel 08/2006 „Die Marke zum klingen bringen“
Unternehmen professionalisieren zunehmend den Klang ihrer Marke

Spiegel 24/2006 „Magenta für die Ohren“
Konzerne wollen wiedererkannt werden – nicht nur durch Firmennamen oder Markenzeichen, sondern auch immer öfter durch unverwechselbare Melodien.

Lufthansa Exclusive; August 2006 „Wie klingt Lufthansa?“
Corporate Design? Kennt man. Aber Corporate Sound? Tatsächlich setzen Unternehmen mittlerweile nicht nur auf ein geschlossenes Erscheinungsbild, das ihre Markenidentität widerspiegelt. Fortschrittliche Konzerne haben sich daran gemacht, ihre Klangwelt zu entwerfen – Lufthansa zählt dazu.

Handelszeitung Juli 2006; Corporate Sound: Klänge dringen tief ins Kundenhirn
Klänge verstärken die Wirkung einer Marke auf Konsumenten. In Deutschland gehört Sound Branding längst zum guten Ton. In der Schweiz hingegen betreiben erst wenige Pioniere die akustische Identitätspflege. Mit Erfolg.

Wirtschaftswoche, März 2006 „Auf offene Ohren“
Immer mehr Unternehmen entdecken Klänge als wichtiges Instrument der Markenführung

Design Week, April 2004 „Sound Ideas – building brands through audio design“
Sound minds. Brands these days need to sound good as well as look good. Hannah Booth talks to the audio designers taking branding to the next level

NZZ, August 2004 „Der Klang der Marke“
Hellhörige Unternehmen werfen Vivaldi aus der Warteschleife. Corporate Sound soll den Kunden emotionalisieren

VDI nachrichten, Oktober 2003 „So klingt eine Weltmarke“
Das Lied zum TV-Spot, die Hymne für die Mitarbeitermotivation – immer mehr Unternehmen entwickeln eigene Musikstücke, um ihre Marke aufzuladen. Ob Siemens, DHL, Henkel oder Technisat sie alle setzten auf den Klang der Marke. Allerdings schöpfen nur wenige die vielfältigen Möglichkeiten wirklich aus.

Horizont, Januar 2003, „Eine Melodie für alle Medien“
Sound-Design: Tonsalat oder Corporate Sound? Die Berliner CI-Agentur Metadesign entwickelt den Klang der Marke Siemens.“ von Waltraud Schwarz

wincreative, second half 2003
„Carl-Frank Westermann, Sound Guy, Berlin“ von Sophie Lovell

%d Bloggern gefällt das: