Archiv der Kategorie: wesound

Brothers in Sound – RadioDay 2012

Julian Treasure & Carl Frank Westermann im Interview

„Verweilen mit Interesse und Verständnis erzeugen“

Über die Gestaltung der Warteschleife …

Der Soundprofessor im hr1-MERIDIAN -Interview. Reinhören lohnt sich immer!

 

WESOUND – hear we are

WESOUND Agentur für Auditive Markenentwicklung
Der Soundprofessor startet neu durch. Jetzt ist es offiziell. Zusammen mit Andreas Arntzen habe ich die WESOUND gegründet.

Wie Sie sicher wissen habe ich in den vergangenen 15 Jahren in der Identity- und Brandingagentur MetaDesign gewirkt. Wir haben zusammen das Geschäftsfeld Sound Branding entwickelt, das als solches bis dato in der strategischen Markenführung nicht wirklich stattfand. Unser Anspruch war es, eine Marke in all Ihren Erscheinungsformen multisensuell zu gestalten und zu führen. Was damals Pionierarbeit war, ist heute ein Geschäftsfeld mit vielen Facetten – zum Glück. Auch die Medienlandschaft hat sich in dieser Zeit massiv verändert, was die Nachfrage an spezialisierten Dienstleistungen zur Folge hat. Darauf haben wir reagiert. WESOUND besteht aus einem Kern-Team von Sound-Spezialisten, die einen interdisziplinären Background haben. Uns verbindet die Leidenschaft für Klang und kreative Markenarbeit sowie die Erfahrung aus einer intensiven Zusammenarbeit der vergangenen Jahre. Jeder von uns bringt sein individuelles Kreativ-Netzwerk ein, so dass wir flexibel und individuell auf Markt- und Projektanforderungen reagieren können. Ein Model, das verbunden mit verschieden strategischen Partnerschaften, ein enormes Potential bietet.
Durch eine exklusive Kooperation bleibe ich meiner „alten Heimat“ MetaDesign nach wie vor eng verbunden.


WESOUND in Berlin finden Sie in der Altonaer Str. 1 (EternitHaus) in 10557 Berlin

WESOUND in Hamburg finden Sie in der Burchard Str. 1 in 20095 Hamburg

und natürlich hier: wesound.de

Weitere Informationen finden Sie auch hier: w&v/wesound

 

50. Texterworkshop der RMS

Der Radio Marketing Service veranstaltet am 14. und 15.07.2011 in Hamburg zum 50. mal den Texterworkshop.
Es stehen wie immer Nachwuchskreative im Rampenlicht die mit realen Kunden, echten Briefings und und unter professionelle Produktionsbedingungen sendefähige Radiospot erschaffen. Ich werde wie schon in den vergangenen Jahren wieder mit dabei sein und freue mich auf den kreativen Austausch.

Weitere Informationen:
Westermann über den 50. Texterworkshop
www.rms.de

RMS Texterworkshop Termine 2011
Do., 14. und Fr., 15. Juli Hamburg (50. JUBILÄUM!)
16. und 17. September Düsseldorf
11. und 12. November Hamburg

Hier können Sie sich für die Teilnahme anmelden

30. Juni – Premiere im HAU 3 “LONG BET ONE“

Digitaltechnikpionier und Prophet des Transhumanismus Raymond “ Ray“ Kurzweil, prognostiziert das Verschwinden des biologischen Menschen zugunsten der digitalen Mensch/Maschine noch in diesem Jahrhundert. Basierend auf seiner Analyse vom exponentiellen Wachstum digitaler Speicherfähigkeit schließt er 2002 seine “Long Bet One“ über 20.000 Dollar ab: Im Jahr 2029 werde, so wettet Kurzweil, eine Maschinenintelligenz in der Lage sein, den “Turing-Test“ zu bestehen, mit dem bewiesen werden soll, dass ein digitales Denken vom menschlichen ununterscheidbar geworden ist. Der nächste Schritt der Evolution hin zum posthumanen Wesen kann vollzogen werden und Ray K. lädt sein Gehirn auf eine Festplatte. Live Long enough to live forever – noch 18 Jahre bis zur Abschaffung des Todes.

Das “Labor für zeitgenössische Darstellungstechniken“ (LZDT) ist eine Gruppe von Studierenden und Dozenten der UdK Berlin. Sie bilden für “Long Bet One“ ein Forschungsteam, das ausgehend von den Utopien und Dystopien menschlich-technologischer Entwicklung einen theatral-digitalen Versuchsraum installiert. Beteiligt sind Studierende des 3. Jahrgangs Schauspiel, des Masterstudiengangs SoundStudies, des Fachbereichs Bühnenbild und der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation. Die betreuenden Professoren sind Robert Henke (Sound Studies), Hermann Schmidt-Rahmer (Schauspiel) und Hartmut Meyer (Bühnenbild).

Eine Koproduktion mit dem HAU
20 Uhr, auch am 1. und 2. Juli 2011
HAU 3, Tempelhofer Ufer 10, Berlin-Kreuzberg
Karten unter Tel. (030) 259004 27, http://www.hebbel-am-ufer.de

Sound Studies Lecture No 25

Giuseppe Giuliano (Milano)
spricht über seine neuere Komposition Viva! – one of the 5 vocal pieces of Blues voyage: „explaining technics and poetic both about this piece and the complete Blues voyage“, sowie über Bruno Madernas Serenata per un satellite in a version realized by Giuliano at Milano Summer Festival.

Giuseppe Giuliano
born in Rome, G. G. has studied composition, conducting, piano, electronic music, oriental philosophy. He has performed contemporary piano repertoire as well as free improvised jazz, and has also worked as sound projectionist

main teaching activities, seminars and lectures
USA, assistant to Petrassi at the Juilliard School New York – Germany Darmstadt Internationale Ferienkurse – Bologna University DAMS Universität der Künste Berlin – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien – Guildhall School of Music & Drama London – Moscow Ciaikovsky Conservatory – St. Petersburg Conservatory- Central University Beijing and Jinan Teachers University (Shandong) – from 1984 he is professor of composition, as well as electronic composition (live electronics) at Conservatory G. Verdi Milano

his compositions have been performed and broadcast in the European Union, Russia, Canada, USA, Mexico, Australia, China, Japan, includingIRCAM Paris – Darmstadt Internationale Festival – WDR Kôln – Gouldbenkian Foundation Lisboa – EMAS London – Huddersfield Festival – Centre George Pompidou Paris – Teatro alla Scala Milano – Teatro La Fenice Venezia – Festival de Geneve – Roma La Sapienza University – Biennale di Venezia – Festival Alternativa and Autumn Festival Moscow – Melbourne University – Sydney University – Fylkingen/Sweden – Banff festival Canada – Accademia Chigiana Siena – Teatro Carlo Felice Genova – Dresden Musiktage – Gaudeamus – Akiyoshidai Festival – Elektron Festival, Stockholm – Sound ways St. Petersburg – Berkeley University, San Francisco USA – Cité de la musique Paris – Schloss Solitude Stuttgart – Milano University – Musica y escena Mexico City – Berliner Ensemble Theater – RAI radio 3 – BBC London – Radio France – SWF Germany – NHK Japan
Giuliano’s musical aesthetic focuses on research into new sounds and new musical conceptions through a variety of media: instrumental music – computer music – live electronics – multimedia – interactive situations with videoart and surrounding music.

Montag, den 20. Juni 2011 – 19:00 Uhr

Universität der Künste Berlin
Masterstudiengang Sound Studies
Zentralinstitut für Weiterbildung

Lietzenburger Straße 45 – Raum 314
Berlin-Wilmersdorf
(U3/U9 Spichernstraße)

WELT: „Die hohe Kunst des guten Tons“

Ein Hinweis in eigener Sache.

Heute ist der Artikel zu meiner Person in der Welt erschienen und will natürlich gelesen werden.
Wie immer, bin ich gespannt auf Ihre Kommentare.

Die Online Fassung des Artikels finden Sie hier: welt.de

Sound Studies Lecture No 24

Dr. Sonja Kastner – No brand without sound

Konzeption und Gestaltung von Brand Sounds als kommunikative Herausforderung

Quer durch alle Branchen finden sich Beispiele großer Marken, die Brand Sounds erfolgreich einsetzen: Nokia, BMW, McDonald´s etc.
Doch die Konzeption und Kreation von Brand Sounds ist ein komplexer Prozess. Konflikte sind oft vorprogrammiert: Kunden haben Schwierigkeiten, Klangeindrücke zu verbalisieren; Komponisten wollen ihre ästhetischen Vorstellungen zu Lasten den funktionalen Anforderungen der Marke durchsetzen; ein unklares Briefing lässt einen zu weiten Raum für mögliche Stilrichtungen. Präsentiert werden Vorschläge, die die systematische Reflexion über den Designprozess im Bereich von Brand Sounds anregen und dazu beitragen sollen, die kommunikativen Konflikte zwischen den Akteuren zu entschärfen.

Montag, den 23. Mai 2011 – 19:00 Uhr

Sound Studies – UdK Berlin
Lietzenburger Straße 45 – Raum 314
Berlin-Wilmersdorf
(U3/U9 Spichernstraße)

Weitere Informationen finden Sie hier: Sound Studies Lectures

Getaggt mit , , , ,

„Die Kunst zu lärmen“

„Unsere Städte haben die längste Zeit so geklungen, wie sie es derzeit tun. Das Elektroauto kommt – und mit ihm ein neuer Sound. An dem wird seit Jahren gebastelt.“

Ein sehr interessanter Beitrag auf der Seite der Kollegen von STURMundDRANG zum Thema Elektromobilität und Klang.

Den Artikelvon Henriette Eva Kiernan in voller Länge finden Sie hier: sturmunddrang/debut

Getaggt mit , , , ,

Audio Branding Jahrbuch 2010/2011

Der  Tagungsband zum letztjährigen Audio Branding Congress ist nun erhältlich.

Neben dem Siemens Sound Branding Case enthält das Jahrbuch auch Fallstudien von CNN International, die Stadt Amsterdam, Artikel zu multisensorischem Design, über die Klangwelten der Fahrzeuge der Zukunft, wissenschaftliche Beiträge zu Audio Branding Themen sowie die Dokumentation einer internationalen Branchenstudie.

Der Band erscheint in englischer Sprache. Und kann unter anderem hier bestellt werden: amazon.de

Getaggt mit , , , , , ,